Hochzeitsfotos – Damit die Traumhochzeit unvergessen bleibt

Natürlich muss man ein guter Fotograf sein, um fantastische Hochzeitsfotos zu machen. Doch besonders die Hochzeitsfotografie erfordert vom Fotografen noch weitere Fähigkeiten:

+ Freundlichkeit – In der Lage zu sein, mit jedem einen guten Kontakt aufzubauen.
+ Problemlöser – Wenn Dinge schief laufen oder kaputt gehen oder die Schwiegermutter vermisst wird.
+ Kontrolle – Andere Menschen dazu zu bringen, zuzuhören (der niemals unfreundlich).
+ Entscheidungsfreudig – In der Lage sein, Entscheidungen zu treffen, die andere überzeugen.
+ Entertainer – Spaß haben und die Spiele und Witze verstehen.

Die Vorbereitung ist das Wichtigste
Unvorbereitet auf die Hochzeit zu gehen ist unverantwortlich und unfair gegenüber dem Paar, das erwartet, dass Du weißt was Du tust. Deshalb ist die Vorbereitung für einen Fotografen bei Hochzeitsfotos der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Sie sich für einen Fotografen entscheiden, tun Sie dieses am besten 6 Monate im Voraus. Dann habe ich als Fotograf genügend Zeit über die Aufnahmeliste nachzudenken und mit dem Paar abzusprechen. Zu klären ist außerdem:

+ Wie viele Bilder das Paar erhält.
+ Wie viele Stunden die Arbeit dauern soll.
+ Wie lange die Zeit für die Nachbearbeitung ist.
+ Sollen noch weitere Studioaufnahmen angefertigt werden?

Ein Ablaufplan hilft
Ich versuche außerdem, mit dem Paar einen ungefähren Ablaufplan zu erstellen. Auf diese Weise erfahre ich, wann bestimmte Ereignisse geplant sind (Abfahrt mit der Kutsche, Rede des Schwiegervaters etc.) und ich diese nicht verpasse. Unmittelbar vor der Hochzeit überprüfe ich mein fotografisches Equipment. Do lautet die Checkliste: Ist die Kamera und Ersatzkamera okay? Alle Objektive vorhanden? Genügend Platz auf den Speicherkarten? Ersatzakkus geladen? Beleuchtung einsatzbereit? Wie sieht der Notfallplan aus? Je nach Machbarkeit kann es eine Idee sein, den Standort vor der Hochzeit zu überprüfen. Am Tage der Hochzeit gilt es für den Fotografen immer einen Schritt voraus zu sein, um die großartigen Momente im Bild festzuhalten.

Kontrolle der wilden Gesellschaft
Jede Hochzeit erfordert ebenso wie Familienfotos ein wenig Kontrolle über die Zuschauer. Dies kann eine anstrengende Zeit für den Fotografen sein, da er die spezifische Familiendynamik nicht kennt. Manchmal weiß man nicht, wo ein bestimmtes Familienmitglied ist. Wahrscheinlich an der Bar, auf der Toilette oder an einem anderen Ort als dem, wo er oder sie sein sollte. Deshalb versuche ich das Paar dazu zu bringen, ein Familienmitglied oder jemanden aus dem Freundeskreis zu ernennen, um die Menschen zu organisieren. Sie können die Gäste für die Fotos sammeln und ich kann mich auf das Fotografieren konzentrieren.

Studioaufnahmen – Das Ganze noch einmal
Normalerweise kommt das Paar mit den Trauzeugen ein paar Tage später noch einmal ins Fotostudio in Berlin, um die traditionellen Hochzeitsfotos zu machen. Am Hochzeitstag ist dafür meistens keine Zeit. Bei Bedarf stelle ich dafür ein kleines Team zusammen, das aus einer Make-up Spezialistin, einem Friseur und einem Styling-Assistenten besteht. Es dauert eine Weile, bis das Outfit und die Haare der Braut gerichtet sind. Oft dauert das Styling genauso lange wie die Aufnahmen.